Was gibt’s Neues rund um Sourcing in China?

Sourcing in China ist für uns tägliche Praxis. Mit unseren Büros in Deutschland und China sind wir nah dran am Geschehen und erfahren aus erster Hand, was den Markt bewegt. Besonders interessante Nachrichten finden Sie in loser Folge auf dieser Seite.

Weitere Aufwertung des chin. Yuan gegenüber dem US-Dollar erwartet!

Analysten gehen von einer weiteren Aufwertung des chin. Yuan gegenüber dem US-Dollar aus. Bis Jahresende könne der Kurs bei ca. 1 USD=7,5 RMB liegen (aktuell ca. 1:7,75).
Diese Tatsache spiegelt sich auch in den eff. Kursen die "Non Deliverable Futures" zur Zeit bieten wieder. Folgende Kurse und Laufzeiten werden aktuell gehandelt (Stand 28.02, Richtwerte)

3 Monate: 7,68
6 Monate: 7,59
9 Monate: 7,51
12 Monate: 7,42

Diese Aufwertung sollte bei Vertragsverhandlungen und Preiskalkulationen bereits heute berücksichtigt werden!

Besuchen Sie uns: Asia-Pacific Sourcing 2007

Kölnmesse Halle 11 Stand B 005
Vom 04.03-06.03.2007 (9:00-18:00 Uhr)
Sourcing Asia Workshop
sourceit Fachvortrag zum Thema "EU Import Regulations and Quality Management"
am 05.03.07 um 11:30 Uhr im Kongresszentrum Ost (Kölnmesse)

Verstärkung für das Team in Shanghai (11/06)

Ab sofort unterstützt Jack Qi, Ingenieur, den technischen Einkauf und Vanilla Chen als Assistenz der Geschäftsführung das Tagesgeschäft.

sourceit Fachartikel im Mediaseller 12/06 erschienen

Artikel über Einkauf in China und dessen Chancen und Risiken. Den ganzen Artikel finden Sie unter "Wissen". >> weiter lesen ...

sourceit Best Practice im Magazin „sourcing Asia“ veröffentlicht (10/06)

Best Practice Artikel zum Thema „Lieferant gefunden – was nun“ in Ausgabe 10/06 erschienen. Den ganzen Artikel finden Sie unter "Wissen". >> weiter lesen ...

09.06 Chin. Regierung ändert Mehrwertsteuer-Rückvergütung vor Produzenten!

Die chinesische Regierung hat mit sofortiger Wirkung eine Änderung der Mehrwertsteuer-Rückvergütung beschlossen. Die allgemeine Mehrwertsteur-Rückvergütung im Exportfalle betrug bis dato 13% (von 17% Mwst.). Jetzt wird diese gesenkt oder angehoben anbhängig davon wie ressourcenfreundlich oder umweltverschmutzend die Produktion ist. Ziel ist es damit Fordrungen der WTO nachzukommen.

Im Falle von Gütern mit geringer Wertschöpfung, hohem Energieverbrauch bei der Herstellung, ressourcen-intenisver Produktion und umweltunfreundlicher Produktion sinkt die Rückvergütung von 13% auf 11%.

Im Falle von High-Tech-Produkten mit hoher Wertschöpfung steigt die Rückvergütung von 13% auf 17%.

Es gibt allerdings Ausnahmeregelungen in denen die Rückvergütung noch weiter sinkt - z.B. bis auf 8% oder gar vollständig ausgesetzt wird. Bitte beachten Sie, dass diese Änderung Auswirkungen auf den FOB Preis haben kann. Eine genaue Prüfung ist in jedem Falle angebracht.

07.06 RoHS Richtlinie in der EU in Kraft getreten.

Seit Anfang diesen Monats ist die EU-Richtlinie zur Beschränkung gefährlicher Substanzen in Elektrogeräten in Kraft.  Ab sofort müssen Ihre in die EU eingeführten Geräte die Höstwerte fü Blei, Cadmium, Hexavalentes-Chrom sowie weiterer Schadstoffe einhalten. Fordern Sie Ihre Lieferanten zur Vorlage entsprechender Testberichte auf!

Sie haben noch Fragen?

Sprechen Sie mit uns. Schicken Sie eine E-Mail oder rufen Sie uns an
089 / 288 511 20.